Das Gartenprojekt "Jabang Women Garden"

Im November 2010 haben wir in gemeinsam mit den dörflichen Organisationen, dem Ältestenrat und dem Dorfentwicklungskomitee beschlossen, ein Gartenprojekt zu realisieren.

Im Januar 2011 wurde vom Bürgermeister dem Frauenkomitee ein Gelände von ca. 15.000 m² zugewiesen und im Februar 2011 wurde ein Vertrag unterzeichnet, in dem die Aufgaben zwischen dem zu gründeten Gartenkomitee und unserem Verein geregelt wurden:

  • Der Verein - damals noch  Hattingen Hilft! e.V. - finanziert die Geländeaufbereitung (Rodung und Einebnung), den Brunnenbau, das Zaunmaterial und das erste Saatgut.
  • Die Dorfbevölkerung säubert das Gelände von Unkraut und setzt den Zaun, die Frauen bearbeiten ihre Parzelle
  • Die Ernte einer Parzelle ist ausschließliches Eigentum der Parzellenbesitzerin.


Während unseres  Besuches im Mai 2011 wurde das Gelände endgültig vermessen und die Aufträge für Rodung, Brunnenbau und Materialbeschaffung vergeben.

 

Bei unserem Besuch im Juli wurde das Gelände mit Hilfe unseres Bauunternehmers parzelliert (ca. 50 m² pro Familie), von den Dorfbewohnern der Zaun fast fertig gestellt und die Aussaatbeete angelegt. 7 LKW-Ladungen Erdnussschalen wurden zur Bodenverbesserung besorgt.


Dieses Projekt hat ca. 15.000 € gekostet.

In der Regenzeit 2011 erbrachte die erste Saat mit Trockenreis leider keine Ernte, da der Reis wegen der zu kurzen Regenzeit vertrocknet ist. Aber in allen folgenden Pflanzperioden haben die Frauen mit großem Eifer auf ihren Parzellen gearbeitet. Angebaut wurden Tomaten (rote, grüne und bittere), Zwiebeln, Paprika, Kasawa (heimische Kartoffel ähnliche Wurzelknolle), Auberginen, Kohl, Salat und vieles mehr. Seitdem hat es viele gute Ernten gegeben.

Schwierig ist die Selbstverwaltung durch die Frauen, da demokratische Strukturen bisher nicht gelebt worden sind (die Vorsitzende des Komitees wurde vom Bürgermeister bestimmt!) und Frauen in der gambischen Gesellschaft keinerlei Erfahrung mit eigenständigen Entscheidungen haben. Hier werden wir auch in Zukunft aufklärend und unterstützend tätig sein müssen.

Unser Ziele

Mit dem Gartenprojekt wollten wir erreichen, dass

  • sich durch die Eigenproduktion von Gemüse die Ernährungssituation verbessert,
  • sich durch den Verkauf von Gemüse auf den Märkten eine Verdienstmöglichkeit ergibt,
  • durch die Eigenverwaltung sich demokratische Strukturen herausbilden.

 

Diese Ziele haben wir bei den ersten beiden Punkten erreicht, auch bei der Eigenverwaltung sehen wir erste Erfolge.

Aktuell

Mo

10

Dez

2018

Gambia - Abend

Liebe Mitglieder, Förderer und Freunde von

 

„Kindergarten Linden, Schul- und Dorfentwicklung in Gambia“(KLG),

mehr lesen