Methoden

Als Grundlage für das pädagogische Arbeiten werden im Team klare und einheitliche Zielvorstellungen formuliert, die in verschiedenen Einheiten geplant werden. Voraussetzung dafür sind regelmäßige Lehrer-/Erzieherbesprechungen, in denen detaillierte Vorbereitung der einzelnen Unterrichtsinhalte stattfindet.

Des Weiteren ist eine Nachbereitung des Unterrichts notwendig. In der Reflektion werden Methodik und Didaktik der Unterrichtseinheiten weiterentwickelt.

Außer­­dem sollen im Team Fallbesprechungen stattfinden, um Kindern in einer besonderen Situation mit individueller Unterstützung gerecht zu werden.

Außer­ge­wöhnliche Situationen können eine besonders schwierige Familienstruk­tur, Krank­heit, Behinderung, Über- und Unterforderung etc. sein. Im Team müssen ein offener und ehrlicher Umgang miteinander sowie die Bereitschaft zur Flexibilität und Weiterbildung selbstverständlich sein.

Damit die Arbeit des Kindergartens tatsächlich ein integrativer Bestandteil des Dorfes wird, muss den Eltern die Möglichkeit gegeben werden, das Konzept des Kindergartens schrittweise nachzuvollziehen. Ein „Tag der offenen Tür“, Eltern­abende, Kindergartenfeste und Veranstaltungen für Eltern können mögliche Instrumente sein, um den Eltern ein realistisches Bild der erzieherischen Tätigkeit zu vermitteln und ihr Verständnis für die Kindergartenarbeit zu wecken.

Ein Projekt in Kooperation mit den Eltern könnte z.B. die gemeinsame Bestell­ung und Ernte eines Nutzgartens auf dem Kindergartengelände sein, der auch für die unterschiedlichsten Unterrichtsbereiche Anschauungsmaterial liefert.

Aktuell

Mo

25

Jun

2018

Gambia - Abend

Liebe Mitglieder, Förderer und Freunde von

 

„Kindergarten Linden, Schul- und Dorfentwicklung in Gambia“(KLG),

mehr lesen