Vereinsgeschichte

Unser Verein Kindergarten Linden, Schul- und Dorfentwicklung in Gambia e.V. hat zwei Wurzeln:


 

1. Kindergarten Linden in Gambia – Partner für Afrika e.V.

Seit 1999 betreibt dieser Verein einen Kindergarten in Jabang im westafrikanischen Gambia. Mit 18 Angestellten im Kindergarten werden 140 Kinder in drei Jahrgängen vorschulisch unterrichtet in Englisch (Amtssprache in Gambia), Lesen, Schreiben und Rechnen. 

Musik und Spielen kommen nicht zu kurz. Zudem erfolgt Unterrichtung in Hygiene einschließlich Zahnhygiene. Die Organisation in Deutschland arbeitet ausschließlich ehrenamtlich.

 

2. Hattingen hilft! e.V.

Dieser Verein ist nach der Tsunamie-Katastrophe 2004 entstanden. Die ursprüngliche Zielsetzung, einen Kindergarten in Sri Lanka zu bauen, konnte wegen des damals wieder aufflammenden Bürgerkrieges nicht verwirklicht werden. Auf der Suche nach Alternativen ist der Verein in Jabang im Westafrikanischen Gambia fündig geworden, wo die örtliche Grundschule mit 280 Kindern nur zwei gemauerte Klassenräume hatte. 
Es wurden von dem Verein 2010 zwei Klassenräume und eine Schulküche gebaut und Lehrer und Schüler mit Lehrmaterial unterstützt.


Fundament

Erste Gebäude

Einweihungsfeier

Alle helfen mit


Wir haben im Mai 2011 die Verschmelzung durch Neugründung nach dem Umwandlungsgesetz zu Kindergarten Linden, Schul- und Dorfentwicklung in Gambia e.V. vollzogen. Eine Eintragung in das Vereinsregister Bochum erfolgte Ende 2012. Wir sind als gemeinnützig anerkannt

Die beiden Vereine Kindergarten Linden in Gambia e.V. und Hattingen hilft! e.V. engagierten sich auf zwei direkt benachbarten Grundstücken mit dem gleichen Thema Bildungsförderung. Sie haben sich mehrere Jahre gegegseitig unterstützend vertrauensvoll zusammen gearbeitet. Was lag näher, als diese Zusammenarbeit zu „legalisieren“ und damit zu intensivieren mit dem Ziel einer gemeinsamen und abgestimmten Bildungsförderung gemeinsamen Ernährungsförderung und Förderung der Dorfstrukturen.

Das Ziel unseres Engagements ist, die Lebensbedingungen in „unserer“ Dorfbevölkerung grundsätzlich, also nachhaltig zu verbessern durch:

 - Förderung der Bildung
 - Förderung der Gesundheit
 - Verbesserung der Ernährung
 - Schaffung von
   Verdienstmöglichkeiten

Ein positiver Nebeneffekt der Verschmelzung ist, dass wir eine breitere Finanzbasis haben und sowohl die Arbeit hier in Deutschland als auch in vor Ort Gambia sich auf mehr Aktive verteilt.


Aktuell

Mo

10

Dez

2018

Gambia - Abend

Liebe Mitglieder, Förderer und Freunde von

 

„Kindergarten Linden, Schul- und Dorfentwicklung in Gambia“(KLG),

mehr lesen